Würdevolle Waldbestattung in Wendlinghausen

RuheForst-Ansprechpartner Florian Dowe (rechts) erklärt den Teilnehmern der Eröffnungsfeier das RuheForst-Konzept.

RuheForst-Ansprechpartner Florian Dowe (rechts) erklärt den Teilnehmern der Eröffnungsfeier das RuheForst-Konzept.

Feierliche Stimmung bei Eröffnung des 63. RuheForst

Eine Alternative zu den herkömmlichen Bestattungsarten gibt es für die Menschen in der Region nun in Dörentrup: Der RuheForst Schloss Wendlinghausen-Lippe ist am Sonntag eröffnet worden. Als eine wertvolle Ergänzung zu den bestehenden Friedhöfen in der Gemeinde würdigte Dörentrups Bürgermeister Friedrich Ehlert den RuheForst. Gemeinsam mit Waldeigentümer Joachim von Reden, RuheForst Geschäftsführer Jost Arnold, dem zuständigen Ansprechpartner vor Ort Florian Dowe und Pastor Stephan Schmidtpeter nahm er im Rahmen einer Andacht die neue Waldbestattungsfläche feierlich in Betrieb.

Mit dem RuheForst Schloss Wendlinghausen-Lippe gibt es im Landkreis Lippe nun eine zentrale Möglichkeit, die letzte Ruhestätte unter Waldbäumen zu wählen. Der idyllische Mischwald ist geprägt von Buchen und Eichen, durchsetzt mit anderen Laub- und Nadelhölzern, die gemeinsam ein abwechslungsreiches Waldbild ergeben. An seinem Rand gibt der RuheForst den einmaligen Blick auf Schloss Wendlinghausen frei und lädt am zentral gelegenen Andachtsplatz zum Verweilen ein.

Auf einer Waldfläche von vorerst vier Hektar können künftig Bäume oder Findlinge als letzte Ruhestätte ausgewählt werden. Dort können einzelne Personen, Familien oder andere sich im Leben nahestehende Menschen beigesetzt werden. Dabei wird die Asche der Verstorbenen in biologisch abbaubaren Urnen in den Waldboden eingebracht. Alle Grabstätten können anschließend namentlich gekennzeichnet werden. Für den Abschied oder die Trauerfeier steht ein zentral gelegener Andachtsplatz mit Holzkreuz und Sitzbänken zur Verfügung. Zudem besteht die Möglichkeit, an verschiedenen Stellen des RuheForst Trauerfeiern abzuhalten. So wurde etwa am Blomensteiner Weiher ein Andachtsplatz ohne religiöse Symbole angelegt.

„Wir möchten denjenigen, die auf der Suche nach individuellen Bestattungsmöglichkeiten in der freien Natur sind, eine aufrichtige Alternative anbieten“, so Joachim von Reden. „Im RuheForst Schloss Wendlinghausen-Lippe können die Menschen in einem ausgesuchten Waldgebiet mit oder ohne christliche Symbole und in einer jederzeit wiederauffindbaren Grabstätte beigesetzt werden. Auch für Freunde und Angehörige spendet die Ursprünglichkeit und Ruhe des Waldes Trost.”

Florian Dowe, zuständig für alle Belange rund um den RuheForst Schloss Wendlinghausen und Ansprechpartner vor Ort, stand den Teilnehmern der feierlichen Eröffnung anschließend für Fragen zur Verfügung und informierte über die geplanten öffentlichen Führungen. Die erste Führung findet am Samstag, 17.September, um 14 Uhr statt. Weitere Führungen folgen an allen Samstagen bis in den November hinein, ebenfalls um 14 Uhr. Treffpunkt ist die Informationstafel am RuheForst-Parkplatz am Blomensteiner Weg. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.ruheforst-schloss-wendlinghausen.de, oder auf facebook unter www.fachebook.de/ruheforst.wendlinghausen. Telefonisch ist das Team des RuheForst Schloss Wendlinghausen-Lippe unter 05265 / 9559 617 zu erreichen.

Bild- und Textquelle: RuheForst® Schloss Wendlinghausen-Lippe

Weitere Artikel aus
Dörentrup

Kollision zwischen Radfahrern

29. November, 2017



Vermisste Mädchen wieder da

17. November, 2017