Mutmaßliche Schläger ermittelt

Quelle: Pixabay

Lügde.  An „Christi Himmelfahrt“ (25. Mai) kam es am Lügder Bahnhof gegen 16.15 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe junger Männer aus Bad Pyrmont und am Bahnhofbistro feiernden Familien und Erwachsenen. Die jungen Männer hatten zunächst direkt neben dem dafür vorgesehenen Tunnel verbotswidrig die Gleise am Bahnhof überquert. Deshalb waren sie von einer Familie mit Kindern auf deren schlechtes „Vorbildverhalten“ angesprochen worden. Hieraus entwickelte sich ein Streitgespräch, das in eine körperliche Auseinandersetzung ausartete. Im weiteren Verlauf schlugen die jungen Männer auf die dort feiernde Gruppe ein. Ein 35-Jähriger Mann aus Schieder wurde von zwei Angreifern mit Fußtritten gegen den Kopf traktiert und brach bewusstlos zusammen. Die Angreifer flüchteten danach zunächst unerkannt vom Tatort. Der 35-jährige Schwerverletzte musste nach notärztlicher Versorgung vor Ort stationär im Klinikum aufgenommen und operiert werden. Zwei andere Verletzte kamen ebenfalls ins Klinikum, das sie aber nach ambulanter Versorgung wieder verlassen konnten. Die Kripo Blomberg hat mittlerweile vier tatbeteiligte Angreifer ermittelt und den Tatablauf weitestgehend geklärt, so dass am Mittwoch mit Unterstützung der Kripo aus Bad Pyrmont die zwei Haupttäter vorläufig festgenommen werden konnten.

Es handelt sich um einen 22- und einen 18-Jährigen aus dem angrenzenden Niedersachsen. Sie wurden noch am gleichen Tage der Haftrichterin in Detmold vorgeführt, die für beide die Untersuchungshaft anordnete, aber einen der Haftbefehle unter strengen Auflagen außer Vollzug setzte. Demnächst werden sich die Männer für ihre schwerwiegende Tat gerichtlich verantworten müssen.

Textquelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3655126

Weitere Artikel aus
Lügde


Abheben auf der Emmer-Messe

07. April, 2018

28. März, 2018