Diensthund „Leon“ stellte Autoaufbrecher

Bildquelle: Pixabay

Bad Salzuflen. Am Montagabend hat Diensthund „Leon“ einen Täter auf frischer Tat auf einem Großraumparkplatz an der Exterschen Straße gestellt. Gegen 20.00 Uhr wurde der Diensthundführer auf einen Mann aufmerksam, der sich in verdächtiger Weise an dort abgestellten Fahrzeugen zu schaffen machte. Plötzlich hatte der Mann die hintere Tür eines Autos geöffnet und stieg in das Fahrzeug ein. Als sich Passanten auf dem Parkplatz bewegten, stieg der Täter wieder aus und versteckte sich in der Nähe. Grund genug für den Polizeibeamten, einzuschreiten. Er gab sich als solcher zu erkennen und wies auch auf den möglichen Einsatz seines Diensthundes im Fall einer Flucht hin. Dennoch zog es der Mann vor, sich auf ein Fahrrad zu schwingen und abzuhauen, hatte aber die Rechnung ohne „Leon“ gemacht, der ihn in Windeseile stellte. Bei der Festnahme erlitt der 35-jährige und polizeilich bekannte Tatverdächtige eine Bisswunde, die anschließend ärztlich versorgt wurde. Eine Überprüfung des zuvor erwähnten Autos ergab, dass es aufgebrochen worden war. Der 35-Jährige steht in dringendem Verdacht, gleichartige Straftaten in den zurück liegenden Wochen im Bereich Bad Salzuflen begangen zu haben. Es existiert bereits ein U-Haftbefehl gegen ihn, der ihm noch heute verkündet wird. Die Ermittlungen dauern an.

Textquelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3658879

Weitere Artikel aus
Bad Salzuflen

Weltkindertag auf dem Salzhof

20. September, 2018

Einbruch in der Roonstraße

19. September, 2018




Beim Grillen im Wald erwischt

11. September, 2018