Drei Führungen auf einen Schlag am Tag des offenen Denkmals

1.) Die Auszubildenden Anna Bernert und Ilona Schwemler sind von Kopf bis Fuß auf Luther eingestellt. Passend zum Lutherjahr stehen um 11 und um 16 Uhr öffentliche Führungen für Jedermann durch die frisch eröffnete Sonderausstellung „Mach’s Maul auf – Reformation im Weserraum“ auf dem Programm.

Lemgo. „Macht und Pracht“ – unter diesem vielversprechenden Motto steht der diesjährige Tag des offenen Denkmals. Selbstredend ist das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake in Lemgo am Sonntag, 10. September, mit von der Partie und zeigt von 10 bis 18 Uhr seine Schätze. Um 11 und um 16 Uhr können die Besucherinnen und Besucher an einer öffentlichen Führung durch die frisch eröffnete Sonderausstellung „Mach’s Maul auf – Reformation im Weserraum“ teilnehmen. Freuen kann man sich unter anderem auf Werke von so berühmten Künstlern wie beispielsweise Lucas Cranach dem Älteren oder Albrecht Dürer. Zu bestaunen ist auch ein Gemälde von Ludger tom Ring dem Jüngeren. Es zeigt den Mindener Superintendenten Hermann Huddaeus und ist eine Leihgabe der berühmten Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin. Weiteres Highlight dürfte der Nachbau einer Druckerpresse sein.

Um 15 Uhr steht eine öffentliche Führung mit der Architektin Gerburg Koch auf dem Programm. Dabei dreht sich alles um den ehemaligen Regierungssitz des lippischen Grafen Simon VI.. Schloss Brake wurde im Jahr 1584 erbaut, und zwar auf den Grundmauern der Burg Brac. Es spiegelt die damalige Vorstellung von Größe und Schönheit, von Macht und Pracht wider. Die Führung mit dem Schwerpunkt Architektur stellt die damalige „Doppelfunktion“ des Schlosses – einerseits Machtzentrale, andererseits prachtvolle Residenz von Graf Simon VI. – in den Mittelpunkt.

Der Eintritt ins Museum ist am Tag des offenen Denkmals frei. Für die Führungen erhebt das Museum eine Gebühr. Die 15 Uhr-Führung kostet 3 Euro. Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bzw. Jugendlichen bis zu 18 Jahren) zahlen 6 Euro. Die Führungen durch die Sonderausstellung kosten 8 Euro (ermäßigt 6 Euro).

Bild- und Textquelle:  Landesverband Lippe