Überdurchschnittlich gut in Sicherheit und Gesundheit

Haben zur erfolgreichen Teilnahme des Landesverbandes Lippe am Prämiensystem der UK NRW beigetragen (v.l.): Martin Kubiak (Fachbereichsleiter Personal und Organisation), Thorsten Mühlenhof (Mitglied des Personalrats), Kornelia Rose (Systembeauftragte für Arbeitsschutz) und André Tiede, Fachkraft für Arbeitssicherheit beim Landesverband Lippe. (Foto: UK NRW)

Landesverband Lippe wird bei Prämiensystem der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet

Lemgo. Eine „überdurchschnittlich gute Organisation von Sicherheit und Gesundheit“ hat die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen (UK NRW) dem Landesverband Lippe bescheinigt. Der Verband hat erstmals am Prämiensystem der Unfallkasse teilgenommen, und auf Anhieb die beste Prämienstufe (Stufe 1) erreicht. Die Prämie, die im oberen vierstelligen Euro-Bereich liegt, wird für die Weiterentwicklung der Strukturen und Angebote im Bereich Sicherheit und Gesundheit genutzt und kommt somit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landesverbandes Lippe zugute.

„Die Verwaltung des Landesverbandes Lippe legt sehr viel Wert auf ein über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehendes Engagement für die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und setzt vielfältige, freiwillige Maßnahmen für sie um. Genau das wurde nun von der UK NRW honoriert und gewürdigt. Diese Auszeichnung ist für uns ein schönes Lob, aber zugleich auch ein Ansporn, diesen Weg konsequent weiterzugehen“, urteilt Verbandsvorsteherin Anke Peithmann.

Beim Prämiensystem der UK NRW wird zuerst geprüft, ob alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt sind. In einem zweiten Schritt werden Kriterien aus den Bereichen Führung, Gesundheit, Verbesserung, Organisation und Prozesse bewertet. Für die erbrachten Leistungen werden Punkte vergeben, anhand derer die Zuordnung in Prämienstufen erfolgt.

„Wir haben uns in den vergangenen Jahren z. B. mit der Fortschreibung und Weiterführung der Gefährdungsbeurteilung beim Landesverband Lippe, die insbesondere in der Forstabteilung eine große Rolle spielt, beschäftigt, bilden unsere Führungskräfte regelmäßig weiter und begehen alle Arbeitsstätten regelmäßig und gemeinsam mit einem Arbeitsschutzsachverständigen“, nennt Peithmann einige Beispiele der umgesetzten Maßnahmen. Die Gesundheitsförderung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird sukzessive verbessert, sie werden zudem regelmäßig geschult, z. B. im Erkennen von Verbesserungspotenzialen beim Arbeits- oder Brandschutz. „Für diese Erfolge und das zugrunde liegende Engagement gilt ein großer Dank der Personalabteilung mit ihrem Fachbereichsleiter Martin Kubiak und unserer Systembeauftragten für Arbeitsschutz, Kornelia Rose. Vor allem aber danke ich all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Viele von ihnen engagieren sich als Sicherheitsbeauftragte, Brandschutzhelfer oder Ersthelfer, und alle haben in den vergangenen Jahren ihr Bewusstsein für Sicherheit, Gesundheit und Arbeitsschutz gestärkt. Deshalb wollen wir die an uns ausgezahlte Prämie zu ihrem Wohl einsetzen.“

Bild- und Textquelle: Landesverband Lippe

Weitere Artikel aus
Lemgo

Familienkonzert mit Uta Singer

24. November, 2017



Fototermin im Schloss

23. November, 2017

Mehrere Autos aufgebrochen

22. November, 2017