Besuch aus Frankreich an der Hochschule OWL

Die Studierendengruppe aus Nancy besuchte am 6. Dezember unter anderem die SmartFactoryOWL.

31 Studierende aus Nancy sind in der ersten Dezemberwoche zu Gast am Fachbereich Life Science Technologies der Hochschule OWL. Neben dem Austausch mit deutschen Studierenden stehen Exkursionen zu Unternehmen der Lebensmittelbranche im Mittelpunkt des Programms.

 

Zucker, glutenfreie Lebensmittel, Mineralwasser, Käse, Getränke, Sauerteig und Fertiggerichte stehen im Fokus bei den Besichtigungen von Unternehmen der Region. Ergänzt wird das Besuchsprogramm durch Einblicke ins Studentenleben an der Hochschule OWL – beim „Deutschen Abend“ zusammen mit Studierenden in Lemgo und bei der Teilnahme am „International Day“ der Hochschule am 6. Dezember. Zudem lernen die Gäste die beiden Hochschulstandorte Lemgo und Detmold kennen – unter anderem durch einen Besuch der SmartFactoryOWL, die die Hochschule OWL gemeinsam mit dem Fraunhofer IOSB-INA auf dem Lemgoer Campus betreibt. Zusammen mit deutschen Studierenden erkunden die französischen Gäste zudem den Lemgoer Weihnachtsmarkt „Kläschen“. Auch der Lemgoer Bürgermeister empfängt die Gäste – die Stadt Lemgo ist seit 1979 mit Vandoeuvre-lè-Nancy als Partnerstadt verbunden.

 

Intensiver Austausch hat Tradition

Angereist sind 30 Studierende des Institut Universitaire de Technologie Nancy-Brabois sowie eine Studentinnen des deutsch-französischen Studienganges Industrielle Lebensmittel- und Bioproduktion mit zwei Betreuerinnen. Seit 43 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen den Hochschulen in Lemgo und in Nancy. Teil des Konzeptes ist auch ein gemeinsamer deutsch-französischer Studien­gang, der es den Studierenden ermöglicht, im Rahmen nur eines Studiums einen franzö­sischen und einen deutschen Abschluss zu erwerben. Neben wissenschaftlichen Kontakten zwischen Arbeitsgruppen beider Hochschulen findet jährlich der einwöchige Besuch einer Gruppe von deutschen bzw. französischen Studierenden an der jeweiligen Partnerhochschule im anderen Land statt, gefolgt von einem entsprechenden Gegenbesuch einige Wochen später. 29 Studierende aus dem Fachbereich Life Science Technologies waren im Oktober zu Gast an der Partnerhochschule Institut Universitaire de Technologie Nancy-Brabois.

 

Mut zum Auslandsaufenthalt

„Die Exkursionen bieten den französischen und deutschen Studierenden Einblicke in Produktion, Regularien und inter­nationale Verflechtung der Lebensmittelbranche“, erläutert Professor Hans-Jürgen Danneel, der die Kooperation auf deutscher Seite betreut. „Wir möchten die Studierenden dazu animieren, Auslandsphasen in ihre Studien- und Karriereplanung aufzunehmen“, so Danneel.

 

Studiengang Industrielle Lebensmittel- und Bioproduktion

Lebensmitteltechnologinnen und -technologen befassen sich mit sämtlichen Phasen der Lebensmittelindustrie, von der Herstellung bis hin zur Vermarktung eines Produktes. Am Anfang des Bachelorstudiums Industrielle Lebensmittel- und Bioproduktion sind vor allem die biologischen, physikalischen und chemischen Grundlagen im Fokus. Aber auch Lebensmittelrecht und BWL stehen auf dem Stundenplan. Ergänzt wird dieses Wissen um die Anwendung biotechnologischer Verfahren. In der Spezialisierungsphase können dann Schwerpunkte der Lebensmitteltechnologie gewählt werden, darunter Back- und Süßwarentechnologie, Getränke- oder Fleischtechnologie. Was den Studiengang einzigartig macht, ist sein internationaler Charakter: Die Studierenden absolvieren einen Teil ihres Studiums in Nancy und erlangen sowohl den deutschen Abschluss Bachelor of Science, als auch den französischen Abschluss Licence Professionelle. Absolventinnen und Absolventen finden Arbeitsmöglichkeiten in der Lebensmittelindustrie und dem Handwerk, bei Lebensmittelzulieferern, in der Qualitätssicherung, in der Produktentwicklung, im Vertrieb sowie in Beratungsunternehmen.

Weitere Informationen zum Studium: www.hs-owl.de/studistart

Bild- und Textquelle:  Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Weitere Artikel aus
Allgemein

Exkursion in die Ukraine

16. Dezember, 2017


Engagierte Förderung

16. Dezember, 2017


SPD will Breitensport fördern

16. Dezember, 2017