Startschuss für den Fair-Cup

Die ersten Lügder Betriebe führen Mehrweg-Kaffebecher ein

Laut Deutscher Umwelthilfe (DUH) landen bundesweit jedes Jahr rund 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Becher in der Tonne, umgerechnet sind das 320.000 Stück pro Stunde. Diese unnötige Umweltverschmutzung kann jeder einzelne Kaffeetrinker aktiv vermeiden. Die Fairtrade-Stadt Lügde hat es sich gemeinsam mit einigen Betrieben in Lügde zur Aufgabe gemacht einen ersten Schritt zur Müllvermeidung zu unternehmen. Seit dieser Woche haben daher einige Lügder Betriebe den Fair-Cup im Angebot.

Der Fair-Cup wurde in Göttingen entwickelt, wo er bereits in über 200 Betrieben im Einsatz ist. Die Vorteile des Bechers liegen klar auf der Hand: Der wiederverwendbare Becher eignet sich für Heiß- und Kaltgetränke, ist aus spülmaschinenfestem Kunststoff, kann ca. 500 Mal benutzt werden und kann zudem auch recycelt werden. Pro Becher fallen 1,50 € Pfand an (1 € für den Becher und 0,50 € für den Deckel), der bei Abgabe erstattet wird. Selbstverständlich kann der Becher auch in einem anderen Fair-Cup- Partnerbetrieb abgegeben werden.

Den Anfang des Projekts machen das Café Tender und in der Tankstelle Hubert Thiele. Das Café Ankerplatz im Emmerauenpark bietet den Becher ab der kommenden Saison ebenfalls an. Die Initiatoren erhoffen sich, dass sich nach und nach immer mehr Betriebe dem System anschließen und somit ein großes Netzwerk aufgebaut werden kann.

Bild- und Textquelle: Lügde Marketing e. V.

Weitere Artikel aus
Lügde


Abheben auf der Emmer-Messe

07. April, 2018

28. März, 2018