Panne mit Folgen – 18 Kilo Marihuana sichergestellt

Quelle: Pixabay

Lippe/Bad Salzuflen. In den Abendstunden des vergangenen Montags blieb ein Pärchen aus dem Ruhrgebiet mit dem Auto auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover im Bereich Bad Salzuflen aufgrund einer Panne liegen. Die Autobahnpolizei als Freund und Helfer erschien zwecks Hilfeleistung und bat darum, die Autobahn zu verlassen, um die Panne an einem sicheren Ort beheben zu können. Durch weitere Ermittlungen vor Ort ergab sich ein konkreter Tatverdacht wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen die beiden Insassen. Die Kollegen der Autobahnpolizei schalteten die (Drogen-)Ermittler des KK 1 in Lippe ein, denn im Kofferraum des Autos, das von dem 28-Jährigen gesteuert wurde, tauchten drei riesige Taschen mit insgesamt 18 Kilogramm hochwertigem Marihuana auf, die zwangsläufig sichergestellt wurden. Der Mann und seine 32-jährige Begleiterin sind vorläufig festgenommen worden. Zeitnah folgte die Vorführung beim Haftrichter. Unterdessen fanden Ermittler in der Wohnung des Fahrers im Ruhrgebiet auch Beweismittel. Hier waren im Keller des Hauses noch weitere 1,2 kg Marihuana versteckt. Der Haftrichter ordnete gegen beide Personen die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen in dem Fall dauern noch an. Die sichergestellte Rauschgiftmenge von knapp 19,5 Kilo hat einen Marktwert von etwa 200.000 Euro. Die aus dem afrikanischen Kontinent stammenden Festgenommenen waren bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten.

Textquelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3861870

Weitere Artikel aus
Bad Salzuflen

Exhibitionist am Bahnhof

13. August, 2018