Brandausbruch mit Todesfolge im Seniorenheim

Quelle: Pixabay

Bad Salzuflen. In einem Seniorenwohnheim an der Moltkestraße ist am Donnerstagvormittag ein Feuer ausgebrochen. Zwanzig Personen, darunter drei Feuerwehrmänner, elf Bewohner und sechs Angestellte des Hauses wurden verletzt. Gegen 10.00 Uhr brach in einem der Bewohnerzimmer aus bislang nicht geklärter Ursache ein Feuer aus. Die 79-jährige Bewohnerin rettete sich nach draußen auf ihren Balkon, erlitt aber dennoch schwere Brandverletzungen. Sie ist mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik ins Ruhrgebiet geflogen worden. Dort erlag sie nach einem Tag ihren Verletzungen. Die anderen 19 Personen erlitten leichtere Verletzungen (in der Hauptsache allesamt Rauchgasvergiftungen). Neben der 79-Jährigen kamen noch ein Feuerwehrmann, vier Bewohner und zwei Angestellte in verschiedene Kliniken. Da die Feuerwehr durch die Brandmeldeanlage sofort informiert war, gelang es ihr, das Feuer schnell abzulöschen. Parallel evakuierten Polizei, Feuerwehr und Personal den kompletten Gebäudetrakt. Das eigentliche Feuer beschränkte sich auf das Bewohnerzimmer, das vollständig ausbrannte. Der Gebäudeflügel kann vorerst nicht bewohnt werden. Die übrigen Trakte sind bewohnbar. Insgesamt mussten acht Personen mit Hilfe der Drehleiter aus dem Haus gerettet werden. Wie hoch der entstandene Schaden ist, lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Die Brandexperten des KK 1 haben ihre Ermittlungen hinsichtlich der möglichen Brandursache aufgenommen. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor.

Textquelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3863034 und https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3862410

 

Weitere Artikel aus
Bad Salzuflen

Exhibitionist am Bahnhof

13. August, 2018