19-Jährige steht im Verdacht „gezündelt“ zu haben

Bildquelle: Pixabayuer

Bad Salzuflen. In der Innenstadt Bad Salzuflens hat es am Montag an drei Stellen gebrannt. In den Nachmittagsstunden konnte eine 19-Jährige ermittelt werden, die dringend verdächtig ist, die Brände gelegt zu haben. Gegen 12.00 Uhr brannte in der Osterpassage an der Osterstraße das Kleid einer außen aufgestellten Schaufensterpuppe und wurde durch einen Anwesenden schnell gelöscht, so dass kein weiterer Schaden entstand. Gegen 15.30 wurde auf dem WC eines benachbarten Hotels in der Osterstraße Toilettenpapier angezündet und offensichtlich vom Täter auch selbst wieder gelöscht. Allerdings wurde der eigentliche Raum dadurch stark verrußt und verqualmt. Mittlerweile hatten sich Hinweise auf die eingangs erwähnte 19-Jährige, die zur genannten Zeit in Begleitung einer männlichen Person war, ergeben. Sie konnte kurze Zeit später angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Zeitgleich brannte es im Parkhaus an der Osterstraße. Bei dem Brand wurde ein Oldtimer der Marke „MG“ völlig zerstört. Ein daneben stehender Audi wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Brandschaden in diesem Fall liegt bei etwa 30.000 Euro. Es spricht derzeit Etliches dafür, dass die 19-Jährige für die Brände verantwortlich ist. Aufgrund ihres Gesundheitszustandes kam sie in ärztliche Obhut und Betreuung. Menschen kamen bei den Bränden glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Ermittlungen dauern noch an.

Textquelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3636948

Weitere Artikel aus
Bad Salzuflen

Exhibitionist am Bahnhof

13. August, 2018