Gut vorbereitet auf den Vatertag in Lemgo

Bild: Am Vatertag häufig im Einsatz – Bollerwagen. Copyright: Andrea Lehmkuhl – Fotolia.com

Stadt und Polizei zeigen Präsenz

Auch dieses Jahr ist die Freude auf Christi Himmelfahrt groß, denn viele feiern dann den so genannten Vatertag. Zwar sind die meisten derjenigen, die am 25. Mai mit Bollerwagen und Musikanlage durch die Lande ziehen werden, selber noch gar keine Väter, aber das tut der Vorfreude der Jugendlichen keinen Abbruch.

Damit der Spaß an der Sache genau das bleibt, sind die Stadt Lemgo und die Polizei Lemgo vorbereitet: An Erziehungsberechtigte und Eltern von Jugendlichen werden  in diesen Tagen rund 2000 Elternbriefe verteilt, um über Möglichkeiten der Handhabe und gesetzliche Grenzen von Alkoholkonsum aufzuklären. Bei der Verteilung der Briefe helfen die Lemgoer Schulen. Zugleich werden Tankstellen und Gewerbetreibende gezielt zum Thema Jugendschutz und zum Verkauf von Alkohol informiert.

Am Vatertag selber werden Vertreter von Ordnungsamt, Jugendamt, der unteren Straßenverkehrsbehörde und der Polizei unterwegs sein und im Stadtgebiet dazu beitragen, dass der Vatertag möglichst friedlich verläuft. Auch die Bundeskampagne „Alkohol? Kenn‘ dein Limit“ wird erneut in Lemgo zu Gast sein. Hier sprechen junge Präventionsfachkräfte mit Jugendlichen im Stadtgebiet und erläutern Risiken und Nebenwirkungen von Alkoholischen Getränken.

Jugendschutzkontrollen sind dazu da, das Wohlergehen aller zu gewährleisten und Schadensfälle zu vermeiden. Um besondere Bereich zu schützen (z.B. das Ilsetal), werden Stadt und Polizei geeignete Vorkehrungen treffen. Grundsätzlich bestehen von offizieller Seite keine Bedenken gegen feiernde Wandergruppen am Vatertag.

 

Weitere Informationen, auch zu den Elternbriefen und zur Bundeskampagne, gibt es unter „Aktuelles“ auf http://www.lemgo.de.

Bild- und Textquelle: Alte Hansestadt Lemgo

Weitere Artikel aus
Lemgo

Familienkonzert mit Uta Singer

24. November, 2017



Fototermin im Schloss

23. November, 2017

Mehrere Autos aufgebrochen

22. November, 2017