Jazz, Rock und Instrumental: Das alles war zu hören in Waddenhausen

Das erste Konzert des Bürgertreffs Waddenhausen in der Halle an der Soorenheide war ein großer Erfolg

Am vergangenen Freitag war es endlich soweit: Der Bürgertreff Waddenhausen hatte zum ersten Konzert in die Halle an der Soorenheide eingeladen. Über vierzig Musikliebhaber erwartete unter Corona-Hygienebedingungen an diesem Abend ein musikalischer Hörgenuss.
Der Abend startete mit dem Trio „The Streets“ instrumental, da ihre Sängerin leider verhindert war. Das Trio, bestehend aus Marcel Schmidt an der Gitarre, Rüdiger Grobe am Kontrabass und Ruben Honermeyer am Keyboard, spielte musikalische Highlights von besonderer Qualität. Jazz-Klassiker wie „Sunny“ von Bobby Hebb, oder „Ain‘t No Sunshine When She’s Gone“ von Bill Withers zogen das Publikum in ihren Bann. Den Musikern gelang es, diese Titel neu und frisch zu interpretieren. Der moderne Sound des ostwestfälisch-lippischen Trios begeisterte das gesamte Publikum von Jung bis Alt.

Der zweite Teil des Abends war von der kraftvollen und hinreißenden Stimme Jana Edelmanns gekennzeichnet. Die Waddenhauser Sängerin wurde begleitet vom Gitarristen Tobias Walker aus Pottenhausen. Durch die hervorragende Akustik der Halle kam die durchdringende und kraftvolle Stimme des Lagenser Stimmwunders besonders zur Geltung. Von Adeles „Skyfall“ über Amy Winehouse‘ „Back to Black“ bis hin zu „Crazy Little Thing Called Love“ der britischen Kultband Queen, stets hatten die beiden das Publikum auf ihrer Seite. Dies führte zu einem euphorischen Beifall und der gewünschten Zugabe.

Das nächste musikalische Highlight gibt es am 08. Oktober 2020 in der Waddenhauser Halle an der Soorenheide mit dem David Lübke-Trio. Weitere Informationen finden sie unter www.bürgertreff-waddenhausen.de

Bild- und Textquelle: Bürgertreff Waddenhausen e.V.

Weitere Artikel aus
Lage

Auto überschlägt sich

14. Dezember, 2020




16-Jähriger schwer verletzt

11. November, 2020