20 Jahre EEG-Förderung und dann?

Eigentümer von Photovoltaikanlagen haben auch nach 2021 viele Möglichkeiten, von ihren Anlagen zu profitieren

Veranstaltung im Innovationszentrum Dörentrup

Dörentrup. Mit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) hat der Ausbau von nachhaltigen Energiequellen in Deutschland einen Schub bekommen. Das Gesetz stellt sicher, dass grüner Strom bevorzugt ins Netz fließt und die Erzeuger eine feste Vergütung (Prämie, Zulage) erhalten. Allerdings endet zum 1. Januar 2021 die Einspeisevergütung aus dem EEG für die ersten Photovoltaikanlagen. Gerade für Besitzer von kleineren Anlagen mit Leistungen unter 100 kWp gibt es noch keine Angebote, wie und ob sie ihren Strom weiterhin verkaufen können. Viele Betreiber machen sich daher schon jetzt Gedanken, was danach mit dem selbst erzeugten Strom geschehen soll. Welche Möglichkeiten sich künftig eröffnen, soll auf der Veranstaltung „20 Jahre EEG-Förderung und dann?“ am Donnerstag, 20. September, geklärt werden. Während der Veranstaltung wird zudem auf technische Aspekte eingegangen sowie auf die Frage, wie der erzeugte Strom am besten genutzt werden kann.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Innovationszentrum Dörentrup sowie von den Masterplanmanagern 100% Klimaschutz. Los geht’s um 18:30 Uhr im Innovationszentrum am Energiepark 2 in 32694 Dörentrup. Der Eintritt ist kostenlos.

Bild- und Textquelle: Kreis Lippe

Weitere Artikel aus
Dörentrup

Brand in Fachwerkhaus

25. November, 2018




Wohnhaus in Flammen

24. September, 2018