In den Emmer-Esplanaden in Lüdge entsteht ein Gesundheitszentrum

Bildquelle: Pixabay

Regionale Gesundheitszentren in Lippe

Lippe/Lügde. In den kommenden Jahren sollen regionale Gesundheitszentren (GZ) die Versorgung im Kreis Lippe entwickeln und sichern. Eines dieser Gesundheitszentren wird in der Stadt Lügde im Gebäude Emmer-Esplanaden entstehen. Der Standort ist von großer Bedeutung für die Stadtentwicklung von Lügde. Die Entwicklung von Gesundheitszentren in Lippe ist Ziel des Regionale-Projektes „guLIP“ – Gesundes Land Lippe. Die Baumaßnahmen in Lügde starten 2019.

„Regionale Gesundheitszentren sichern medizinische Versorgung im ländlichen Raum und fördern die Quartiersentwicklung in den lippischen Kommunen, so auch in Lügde. In zentraler Lage sollen sich Projekte zu Prävention und Gesundheitsförderung mit Akteuren und Institutionen vor Ort etablieren. Die Menschen im lippischen Südosten können sich zu Gesundheit und Pflege beraten lassen und sollen von den Angeboten und Sprechstunden der niedergelassenen Ärzte profitieren“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann. Digitale Angebote zur Unterstützung von Medizin und Pflege im ambulanten Bereich stehen für die zukunftsfähige Ausrichtung der regionalen Gesundheitszentren. Derzeit wird gemeinsam mit der kassenärztlichen Vereinigung und anderen relevanten Akteuren nach einer Lösung für die Besetzung der Arztpraxen im Staffelgeschoss der Emmer-Esplanaden gesucht. Eine Diakoniestation zieht ebenfalls ein. Bis zu 16 barrierefrei geplante Wohnungen mit Service-Konzept werden angeboten. Zusätzlich ist ebenerdig noch ein Wohngemeinschaftskonzept mit Tagesbetreuungsangebot angedacht. Im Geschäftsbereich des Objekts sind ein Restaurationbetrieb mit Bistro für Tagesgäste, Patienten und Bewohner geplant. Parkplatze werden um das Gebäude und in der geplanten Tiefgarage gebaut.

Der Geschäftsführer des örtlichen Investors Eduard Stumpe Bauunternehmen GmbH, Dipl.-Bauingenieur BDB Uwe Stumpe sieht in dem Konzept des Kreises Lippe eine gelungene Abrundung der Entwicklung an dem exponierten Standort in Lügde. In diesem Zusammenhang bedankt sich Uwe Stumpe für die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Lüdge, den Politikern aller Fraktionen, dem Planungsbüro IFB aus Hamburg und der portarion GmbH & Co. KG aus Herford. Ebenso gilt es sämtlichen Verwaltungsebenen des Kreises Lippe an dieser Stelle Dank zu sagen. Man hat bei der Vorstellung des Entwicklungsgedankens dieses historischen Standortes in Lügde sehr schnell erkennen können, welches Potential sich am Oberen Tor in Lügde verbirgt.

Über das Projekt „guLIP“ – gesundes Land Lippe

Mit dem Aufbau regionaler Gesundheitszentren setzt der Kreis Lippe auf ein Gesamtkonzept zur Sicherung einer hochwertigen Gesundheits- und Pflegeversorgung im ländlichen Raum. Die Gesundheitszentren sollen zunächst in Oerlinghausen, Lügde und Bad Salzuflen entstehen und werden modular an das jeweilige Quartier und die verschiedenen Standortbedingungen angepasst. Ein regionales Gesundheitszentrum soll umfangreiche Präventionsangebote bieten und für Lippe die Medizin sowie Pflege mit neuen Technologien weiterentwickeln. An den Standorten entsteht im Quartier eine Anlaufstelle für umfassende Beratung und Unterstützung zu gesundheitlichen und sozialen Fragestellungen. Für junge Ärzte und Fachkräfte eröffnen die Zentren ein attraktives Lern- und Arbeitsumfeld im dynamischen Gesundheits- und Pflegesektor. Denn die Gesundheitszentren umfassen eine medizinische Versorgung mit Blick in die Zukunft, als Plattformen für E-Health oder Telemedizin sind sie Modelleinrichtungen für weitere Gesundheitszentren. Die Umbau- oder Neubaumaßnahmen an den ersten drei regionalen Gesundheitszentren sind für die Jahre 2020/2021 vorgesehen.

Textquelle: Kreis Lippe

Weitere Artikel aus
Lügde

Einbrecher in Apotheke

21. November, 2019

Mit der Schatzkarte unterwegs

15. November, 2019


Ich bin Ich – Du bist Du

04. November, 2019

Dieb erbeutet Schmuck

11. Oktober, 2019